Ein neuer Fall für die Kripo in St. Peter Ording.

Wo andere Urlaub machen leben die Kommissare Anna Wagner und Henrik Norberg. Als ein Toter unter spektakulären Umständen aufgefunden wird und eine Schauspielerin verschwindet, nehmen Anna und Henrik die Ermittlungen auf und wirbeln eine Menge Staub auf.

Ich mag die Nordseereihe von Svea Jensen sehr gerne. Hier menschelt es einfach. Die Charaktere sind sehr lebensecht beschrieben und haben Probleme wie Du und Ich und sind nicht so kaputt wie in anderen Serien.

An Spannung mangelt es in „Nordseenacht“ nicht, vor allem als Nils die Gruft sucht. Oder die Szene gleich zu Beginn mit dem Mann, dem das Wasser schon bis zum Hals steht. Die Autorin schreibt sehr ausdrucksstark und mitreißend. Die Story baut sich logisch auf und die Ermittler treten erst einmal auf der Stelle. Erst ein kleiner Hinweis hilft, den Hintergrund besser zu verstehen. So habe ich beim Lesen auch sehr lange mitgerätselt und kam auch erst zusammen mit den Kommissaren auf den Täter.

Nordwestnacht ist bereits der 3. Teil der Reihe, kann aber unabhängig von den ersten beiden Titeln gelesen werden. Allerdings endet das Buch mit einem Cliffhanger, der hoffen lässt, dass es sehr bald Band 4 geben wird.

 

Fazit: ein sehr schön geschriebener Regionalkrimi mit sympathischen Charakteren und einer gut durchdachten Handlung.